24. Juni 2012

Meine 1. selbstgenähte Kameratasche!

Für unseren Urlaub benötige ich dringend noch eine Tasche für meine Kamera. Klar gibt es welche zu kaufen, aber der Hit sind die nicht. Ich liebe (fast) alles was Pünktchen hat. Und da kam mir dieser Pünktchenstoff gerade Recht. So, nun habe ich sowas aber noch nie genäht, wie also anfangen?

Klaro, erstmal ein Schnittmuster machen. Wie? Einfach die Kamera auf ein Papier gelegt und mit dem Bleistift umfahren. Diesem Muster dann noch eine Nahtzugabe verpassen und fertig. (Macht man bestimmt anders, aber bei mir muss halt alles einfach gehen) Diese dann gegengleich jeweils auf Stoff, Futter, Volumenvlies übertragen und ausschneiden. Ebenso einen Seitenstreifen in der Höhe der Kamera Plus Nahtzugabe zuschneiden.
Jetzt werden die Teile zusammengenäht. Zwischen Futterstoff und schönen Stoff das Volumenvlies legen und knapp am Rand entlang nähen. Jetzt habt ihr drei gefütterte Teile die an der Taschenöffnung jeweils mit einem Schrägband versäubert werden. (Mannomann, hoffentlich erkläre ich es nicht zu kompliziert! ;-) )
Nun den Seitenstreifen mit dem Oberteil rechts auf rechts legen. (Der Seitenstreifen liegt unter dem Oberteil. An einer Ecke der Taschenöffnung zu nähen beginnen. (An den Ecken bei Bedarf etwas einschneiden). Das Unterteil wie das Oberteil an den Seitenstreifen annähen. Dann kann man noch einen Deckel (mit Klettverschluss) anbringen und an der seite Ösen oder Schlaufen für einen Tragegurt. Oder den Tragegurt gleich mit annähen. 
So, nun hoffe ich sehr, dass ihr mit dieser Anleitung etwas anfangen könnt und wünsche euch viel Spaß und Erfolg beim ausprobieren!!

1 Kommentar:

  1. Die ist ja witzig, ich brauche auch noch dringend eine. Eine kleine für meine neue BridgeKamera. Die ist klein, leicht und so soll auch die Tasche werden. Mal sehen, was ich da machen werde.

    Lg

    AntwortenLöschen